Tipps
So
16 Mai
14:30—16:30

Bo(o)tschaften für Nachhaltigkeit

Heute

So 16
14:30 — 16:30
INTERNATIONALER MUSEUMSTAG

Bo(o)tschaften für Nachhaltigkeit

Mit Daniel Altzweig
Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Digitaler Workshop für Jugendliche ab 13 Jahren und Erwachsene

Inhalt des Workshops: Anleitung zum Bau eines kleines Bootes, Gestaltung des Segels mit Bo(o)tschaft, Infos zu den 17 SDGs, Idee der Bewusstseinsbildung und max. Verbreitung des Nachhaltigkeitsgedankens

Für den Workshop werden benötigt: 1x Brettchen ca. 13–20 cm (in einfache Boots-, oder Flossform geschnitten), Schaschlickspieß, Akku-Bohrmaschine, Holzleim (oder sonstiger Flüssigkleber), DIN A 4 Papier(e), verschieden farbige Eddings oder Wachsölkreide

Internationaler Museumstag

Plattform: Zoom
Anmeldung unter: https://tickets.museum-wiesbaden.de/#/start
Keine Teilnahmegebühr; die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Materialien werden nicht gestellt.
Tipp

Jun 21

Di 08
10:00 — 20:00
BEUYS 100

Bis alles gesagt ist — Gespräche im Beuys-Raum

Mit Matthias Schenk und Gerhard Schuster

Matthias Schenk (Wiesbaden) und Gerhard Schuster (Wien und Bochum) sind eine Woche Gastgeber im Beuys-Raum. Während der gesamten Öffnungszeit stehen sie den Besucherinnen und Besuchern für Begegnungen bereit, insbesondere sind auch junge Menschen dazu eingeladen. Gemeinsam geht es um die Beforschung der Heilkräfte der Kunst. Niemand muss schon etwas wissen oder vorbereiten. Die einzige Bedingung ist das bedingungslose Interesse, aneinander und an dem, was geschieht.

Jeden Mittag um 12:30 Uhr gibt es einen kurzen Nach-Tisch mit Joseph Beuys

Jeden Tag eine Stunde vor Schließung des Museums wird ein Zwischenergebnis gefasst.

Mi 09
10:00 — 17:00
BEUYS 100

Bis alles gesagt ist — Gespräche im Beuys-Raum

Mit Matthias Schenk und Gerhard Schuster

Matthias Schenk (Wiesbaden) und Gerhard Schuster (Wien und Bochum) sind eine Woche Gastgeber im Beuys-Raum. Während der gesamten Öffnungszeit stehen sie den Besucherinnen und Besuchern für Begegnungen bereit, insbesondere sind auch junge Menschen dazu eingeladen. Gemeinsam geht es um die Beforschung der Heilkräfte der Kunst. Niemand muss schon etwas wissen oder vorbereiten. Die einzige Bedingung ist das bedingungslose Interesse, aneinander und an dem, was geschieht.

Jeden Mittag um 12:30 Uhr gibt es einen kurzen Nach-Tisch mit Joseph Beuys

Jeden Tag eine Stunde vor Schließung des Museums wird ein Zwischenergebnis gefasst.

Do 10
10:00 — 20:00
BEUYS 100

Bis alles gesagt ist — Gespräche im Beuys-Raum

Mit Matthias Schenk und Gerhard Schuster

Matthias Schenk (Wiesbaden) und Gerhard Schuster (Wien und Bochum) sind eine Woche Gastgeber im Beuys-Raum. Während der gesamten Öffnungszeit stehen sie den Besucherinnen und Besuchern für Begegnungen bereit, insbesondere sind auch junge Menschen dazu eingeladen. Gemeinsam geht es um die Beforschung der Heilkräfte der Kunst. Niemand muss schon etwas wissen oder vorbereiten. Die einzige Bedingung ist das bedingungslose Interesse, aneinander und an dem, was geschieht.

Jeden Mittag um 12:30 Uhr gibt es einen kurzen Nach-Tisch mit Joseph Beuys

Jeden Tag eine Stunde vor Schließung des Museums wird ein Zwischenergebnis gefasst.

Fr 11
10:00 — 17:00
BEUYS 100

Bis alles gesagt ist — Gespräche im Beuys-Raum

Mit Matthias Schenk und Gerhard Schuster

Matthias Schenk (Wiesbaden) und Gerhard Schuster (Wien und Bochum) sind eine Woche Gastgeber im Beuys-Raum. Während der gesamten Öffnungszeit stehen sie den Besucherinnen und Besuchern für Begegnungen bereit, insbesondere sind auch junge Menschen dazu eingeladen. Gemeinsam geht es um die Beforschung der Heilkräfte der Kunst. Niemand muss schon etwas wissen oder vorbereiten. Die einzige Bedingung ist das bedingungslose Interesse, aneinander und an dem, was geschieht.

Jeden Mittag um 12:30 Uhr gibt es einen kurzen Nach-Tisch mit Joseph Beuys

Jeden Tag eine Stunde vor Schließung des Museums wird ein Zwischenergebnis gefasst.

Sa 12
10:00 — 18:00
BEUYS 100

Bis alles gesagt ist — Gespräche im Beuys-Raum

Mit Matthias Schenk und Gerhard Schuster

Matthias Schenk (Wiesbaden) und Gerhard Schuster (Wien und Bochum) sind eine Woche Gastgeber im Beuys-Raum. Während der gesamten Öffnungszeit stehen sie den Besucherinnen und Besuchern für Begegnungen bereit, insbesondere sind auch junge Menschen dazu eingeladen. Gemeinsam geht es um die Beforschung der Heilkräfte der Kunst. Niemand muss schon etwas wissen oder vorbereiten. Die einzige Bedingung ist das bedingungslose Interesse, aneinander und an dem, was geschieht.

Jeden Mittag um 12:30 Uhr gibt es einen kurzen Nach-Tisch mit Joseph Beuys

Jeden Tag eine Stunde vor Schließung des Museums wird ein Zwischenergebnis gefasst.

So 13
10:00 — 18:00
BEUYS 100

Bis alles gesagt ist — Gespräche im Beuys-Raum

Mit Matthias Schenk und Gerhard Schuster

Matthias Schenk (Wiesbaden) und Gerhard Schuster (Wien und Bochum) sind eine Woche Gastgeber im Beuys-Raum. Während der gesamten Öffnungszeit stehen sie den Besucherinnen und Besuchern für Begegnungen bereit, insbesondere sind auch junge Menschen dazu eingeladen. Gemeinsam geht es um die Beforschung der Heilkräfte der Kunst. Niemand muss schon etwas wissen oder vorbereiten. Die einzige Bedingung ist das bedingungslose Interesse, aneinander und an dem, was geschieht.

Jeden Mittag um 12:30 Uhr gibt es einen kurzen Nach-Tisch mit Joseph Beuys

Um 16:00 Uhr werden die Ergebnisse der letzten Tage zusammengetragen.

Jul 21

Di 27
10:00 — 18:00
BEUYS 100

Die Zukunft, die wir wollen, müssen wir erfinden – Gespräche über Demokratie

„Die Zukunft, die wir wollen, muss erfunden werden. Sonst bekommen wir eine, die wir nicht wollen“ (Joseph Beuys). Um eine neue Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung zu gestalten, ist die Volksabstimmung Instrument und Bedingung. Sie wurde von Beuys maßgeblich mit entwickelt, der 1971 die „Organisation für Direkte Demokratie durch Volksabstimmung“ in Düsseldorf gründete. 1987 startete auf der documenta 8 der erste OMNIBUS für Direkte Demokratie. 2021 organisiert der OMNIBUS gemeinsam mit vielen Menschen und Organisationen parallel zur Bundestagswahl die erste bundesweite Volksabstimmung über vier wichtige Zukunftsthemen. Täglich von 10–18 Uhr können sich alle Besucherinnen und Besucher über die ABSTIMMUNG21 am OMNIBUS informieren und direkt teilnehmen.

Mi 28
10:00 — 18:00
BEUYS 100

Die Zukunft, die wir wollen, müssen wir erfinden – Gespräche über Demokratie

„Die Zukunft, die wir wollen, muss erfunden werden. Sonst bekommen wir eine, die wir nicht wollen“ (Joseph Beuys). Um eine neue Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung zu gestalten, ist die Volksabstimmung Instrument und Bedingung. Sie wurde von Beuys maßgeblich mit entwickelt, der 1971 die „Organisation für Direkte Demokratie durch Volksabstimmung“ in Düsseldorf gründete. 1987 startete auf der documenta 8 der erste OMNIBUS für Direkte Demokratie. 2021 organisiert der OMNIBUS gemeinsam mit vielen Menschen und Organisationen parallel zur Bundestagswahl die erste bundesweite Volksabstimmung über vier wichtige Zukunftsthemen. Täglich von 10–18 Uhr können sich alle Besucherinnen und Besucher über die ABSTIMMUNG21 am OMNIBUS informieren und direkt teilnehmen.

Do 29
10:00 — 18:00
BEUYS 100

Die Zukunft, die wir wollen, müssen wir erfinden – Gespräche über Demokratie

„Die Zukunft, die wir wollen, muss erfunden werden. Sonst bekommen wir eine, die wir nicht wollen“ (Joseph Beuys). Um eine neue Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung zu gestalten, ist die Volksabstimmung Instrument und Bedingung. Sie wurde von Beuys maßgeblich mit entwickelt, der 1971 die „Organisation für Direkte Demokratie durch Volksabstimmung“ in Düsseldorf gründete. 1987 startete auf der documenta 8 der erste OMNIBUS für Direkte Demokratie. 2021 organisiert der OMNIBUS gemeinsam mit vielen Menschen und Organisationen parallel zur Bundestagswahl die erste bundesweite Volksabstimmung über vier wichtige Zukunftsthemen. Täglich von 10–18 Uhr können sich alle Besucherinnen und Besucher über die ABSTIMMUNG21 am OMNIBUS informieren und direkt teilnehmen.

   
18:00 — 19:30
BEUYS 100

Joseph Beuys und die Direkte Demokratie

Brigitte Krenkers und Werner Küppers

Brigitte Krenkers ist Initiatorin und Gesellschafterin des OMNIBUS für Direkte Demokratie gGmbH, Werner Küppers ist Autodidakt und Kapitän des
weißen OMNIBUS für Direkte Demokratie

Fr 30
10:00 — 18:00
BEUYS 100

Die Zukunft, die wir wollen, müssen wir erfinden – Gespräche über Demokratie

„Die Zukunft, die wir wollen, muss erfunden werden. Sonst bekommen wir eine, die wir nicht wollen“ (Joseph Beuys). Um eine neue Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung zu gestalten, ist die Volksabstimmung Instrument und Bedingung. Sie wurde von Beuys maßgeblich mit entwickelt, der 1971 die „Organisation für Direkte Demokratie durch Volksabstimmung“ in Düsseldorf gründete. 1987 startete auf der documenta 8 der erste OMNIBUS für Direkte Demokratie. 2021 organisiert der OMNIBUS gemeinsam mit vielen Menschen und Organisationen parallel zur Bundestagswahl die erste bundesweite Volksabstimmung über vier wichtige Zukunftsthemen. Täglich von 10–18 Uhr können sich alle Besucherinnen und Besucher über die ABSTIMMUNG21 am OMNIBUS informieren und direkt teilnehmen.

Sep 21

Do 16
19:00 — 21:00
ERÖFFNUNG

Alles!

100 Jahre Jawlensky in Wiesbaden
Alexej von Jawlensky, Heilandsgesicht – Erwartung, 1917. Museum Wiesbaden, Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Wir laden Sie und Ihre Beglei­tung herz­­lich zur Eröff­­nung der Auss­tel­­lung „Alles! — 100 Jahre Jawlensky in Wiesbaden“ ein.

Vor 100 Jahren – im Juni 1921 traf Alexej von Jawlensky (1864–1941) sehr spontan, die Entscheidung, sich in Wiesbaden niederzulassen. Alles, was in den Jahren bis zu seinem Tod geschah, ist Thema der Jubiläumsausstellung. Es gab viele Erfolge. Er wurde neben Kandinsky, Klee und Feininger Teil der Künstlergruppe „Die Blaue Vier“ und in Amerika populär. Aber Ende der 1920er-Jahre erkrankte er an Arthrose, die Nationalsozialisten stempelten ihn als „entartet“ ab, das Museum Wiesbaden gab seine Werke ab.

Okt 21

Di 05
10:00 — 18:00
BEUYS 100

Jeder Mensch ist ein Künstler — Gespräche über Demokratie und Geld

Mit OMNIBUS für Direkte Demokratie gGmbH

Wenn wir eine neue Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung haben wollen, dann müssen wir sie erst schaffen. Die Volksabstimmung ist dafür die Bedingung. Der OMNIBUS organisiert gemeinsam mit vielen Menschen und Organisationen parallel zur Bundestagswahl 2021 die erste bundesweite Volksabstimmung über vier wichtige Zukunftsthemen. Täglich von 10–18 Uhr können sich alle Besucherinnen und Besucher über die ABSTIMMUNG21 am OMNIBUS informieren und direkt teilnehmen.

   
10:00 — 15:00
BEUYS 100

Kreditinstitut für neue Geldflüsse — Forschen, Vertrauen, Heilen

Immersive Performance von Katharina Schenk und Ensemble

Die Performance entwickelt ein immersives Spiel: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für neue Geldflüsse evozieren und provozieren: Was ist dein Vorhaben, woran glaubst Du? Stell dir vor, Du kannst in einem Kreditinstitut dein Vorhaben vorstellen und die Kreditwürdigkeit ist nicht an Profit und Rentabilität geknüpft, sondern an einen Sinn. Deinen Sinn. Das Publikum erlebt eine theatrale, performative Museumsführung. Durch acht Performer / Performerinnen arbeiten die Gäste mit und an den Arbeiten von Joseph Beuys in der Sammlung Murken.

   
16:00 — 17:00
BEUYS 100

Führung durch die Sammlung Joseph Beuys

Mit Dr. Jörg Daur
3,— Euro, zzgl. Eintritt
Teilnehmerzahl begrenzt

Bitte informieren Sie sich vorab auf unserer Homepage
   
18:00 — 19:30
BEUYS 100

Die Kunst des Grundeinkommens — Über Bedingungen der Bedingungslosigkeit

Mit Philip Kovce

Philip Kovce ist Ökonom und Autor und forscht u.a. an der Götz-Werner Professur für Wirtschaftspolitik und
Ordnungstheorie der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

In Kooperation mit der Freien Waldorfschule Wiesbaden im Rahmen der „Zukunftsgespräche“.

Mi 06
10:00 — 18:00
BEUYS 100

Jeder Mensch ist ein Künstler — Gespräche über Demokratie und Geld

Mit OMNIBUS für Direkte Demokratie gGmbH

Wenn wir eine neue Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung haben wollen, dann müssen wir sie erst schaffen. Die Volksabstimmung ist dafür die Bedingung. Der OMNIBUS organisiert gemeinsam mit vielen Menschen und Organisationen parallel zur Bundestagswahl 2021 die erste bundesweite Volksabstimmung über vier wichtige Zukunftsthemen. Täglich von 10–18 Uhr können sich alle Besucherinnen und Besucher über die ABSTIMMUNG21 am OMNIBUS informieren und direkt teilnehmen.

   
10:00 — 15:00
BEUYS 100

Kreditinstitut für neue Geldflüsse — Forschen, Vertrauen, Heilen

Immersive Performance von Katharina Schenk und Ensemble

Die Performance entwickelt ein immersives Spiel: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für neue Geldflüsse evozieren und provozieren: Was ist dein Vorhaben, woran glaubst Du? Stell dir vor, Du kannst in einem Kreditinstitut dein Vorhaben vorstellen und die Kreditwürdigkeit ist nicht an Profit und Rentabilität geknüpft, sondern an einen Sinn. Deinen Sinn. Das Publikum erlebt eine theatrale, performative Museumsführung. Durch acht Performer / Performerinnen arbeiten die Gäste mit und an den Arbeiten von Joseph Beuys in der Sammlung Murken.

   
16:00 — 17:00
BEUYS 100

Führung durch die Sammlung Joseph Beuys

Mit Dr. Jörg Daur
3,— Euro, zzgl. Eintritt
Teilnehmerzahl begrenzt

Bitte informieren Sie sich vorab auf unserer Homepage
   
18:00 — 19:30
BEUYS 100

Das Geld in der Sozialen Plastik

Michael von der Lohe und Kurt Wilhelmi


Do 07
10:00 — 18:00
BEUYS 100

Jeder Mensch ist ein Künstler — Gespräche über Demokratie und Geld

Mit OMNIBUS für Direkte Demokratie gGmbH

Wenn wir eine neue Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung haben wollen, dann müssen wir sie erst schaffen. Die Volksabstimmung ist dafür die Bedingung. Der OMNIBUS organisiert gemeinsam mit vielen Menschen und Organisationen parallel zur Bundestagswahl 2021 die erste bundesweite Volksabstimmung über vier wichtige Zukunftsthemen. Täglich von 10–18 Uhr können sich alle Besucherinnen und Besucher über die ABSTIMMUNG21 am OMNIBUS informieren und direkt teilnehmen.

   
10:00 — 15:00
BEUYS 100

Kreditinstitut für neue Geldflüsse — Forschen, Vertrauen, Heilen

Immersive Performance von Katharina Schenk und Ensemble

Die Performance entwickelt ein immersives Spiel: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für neue Geldflüsse evozieren und provozieren: Was ist dein Vorhaben, woran glaubst Du? Stell dir vor, Du kannst in einem Kreditinstitut dein Vorhaben vorstellen und die Kreditwürdigkeit ist nicht an Profit und Rentabilität geknüpft, sondern an einen Sinn. Deinen Sinn. Das Publikum erlebt eine theatrale, performative Museumsführung. Durch acht Performer / Performerinnen arbeiten die Gäste mit und an den Arbeiten von Joseph Beuys in der Sammlung Murken.

   
16:00 — 17:00
BEUYS 100

Führung durch die Sammlung Joseph Beuys

Mit Dr. Jörg Daur
3,— Euro, zzgl. Eintritt
Teilnehmerzahl begrenzt

Bitte informieren Sie sich vorab auf unserer Homepage
   
18:00 — 19:30
BEUYS 100

Begegnungen mit Jopseph Beuys (1968 bis 1984)

Mit Prof. Dr. Dr. Axel Hinrich Murken

Prof. Dr. Dr. Axel Hinrich Murken ist Medizinhistoriker, der Vortrag wird moderiert von Dr. Jörg Daur, Museum Wiesbaden

Fr 08
10:00 — 18:00
BEUYS 100

Jeder Mensch ist ein Künstler — Gespräche über Demokratie und Geld

Mit OMNIBUS für Direkte Demokratie gGmbH

Wenn wir eine neue Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung haben wollen, dann müssen wir sie erst schaffen. Die Volksabstimmung ist dafür die Bedingung. Der OMNIBUS organisiert gemeinsam mit vielen Menschen und Organisationen parallel zur Bundestagswahl 2021 die erste bundesweite Volksabstimmung über vier wichtige Zukunftsthemen. Täglich von 10–18 Uhr können sich alle Besucherinnen und Besucher über die ABSTIMMUNG21 am OMNIBUS informieren und direkt teilnehmen.

   
10:00 — 15:00
BEUYS 100

Kreditinstitut für neue Geldflüsse — Forschen, Vertrauen, Heilen

Immersive Performance von Katharina Schenk und Ensemble

Die Performance entwickelt ein immersives Spiel: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für neue Geldflüsse evozieren und provozieren: Was ist dein Vorhaben, woran glaubst Du? Stell dir vor, Du kannst in einem Kreditinstitut dein Vorhaben vorstellen und die Kreditwürdigkeit ist nicht an Profit und Rentabilität geknüpft, sondern an einen Sinn. Deinen Sinn. Das Publikum erlebt eine theatrale, performative Museumsführung. Durch acht Performer / Performerinnen arbeiten die Gäste mit und an den Arbeiten von Joseph Beuys in der Sammlung Murken.

   
16:30 — 17:00
BEUYS 100

Führung durch die Sammlung Joseph Beuys

Mit Johannes Stüttgen

Johannes Stüttgen, Düsseldorf, ist Künstler und Meisterschüler von Joseph Beuys.

3,— Euro, zzgl. Eintritt
Teilnehmerzahl begrenzt

Bitte informieren Sie sich vorab auf unserer Homepage
   
18:00 — 19:30
BEUYS 100

Die Heilung des Geldes

Mit Johannes Stüttgen

Johannes Stüttgen, Düsseldorf, ist Künstler und Meisterschüler von Joseph Beuys.

In Kooperation mit den Freunden des Museums Wiesabden e.V.

Sa 09
15:00 — 18:00
BEUYS 100

Wie verwandeln wir die Wirtschaft und den Geldbegriff in eine Soziale Plastik? — Symposium

Kooperationsveranstaltung des Schlosses Freudenberg
So 10
09:30 — 13:00
BEUYS 100

Der ökologische Geldkreis

Kooperationsveranstaltung des Schlosses Freudenberg

Ein öffentliches Ringgespräch mit dem OMNIBUS-Arbeitskreis Geld.

Diese Veranstaltung findet auf Schloss Freudenberg statt.

Di 12
18:00 — 19:30
BEUYS 100

Geldfreier leben — Die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens

Mit Tobias Rosswog

Nov 21

Do 04
19:00 — 21:00
ERÖFFNUNG

Slawomir Elsner

Präzision und Unschärfe
Slawomir Elsner, Aus der Serie: Just Watercolors (#63), 2019. Foto: Courtesy Galerie Gebr. Lehmann, Dresden

Akribische Buntstiftzeichnung, großformatige Aquarelle – das Werk von Slawomir Elsner (geb. 1976) ist so ungewöhnlich wie vielseitig. Das Museum Wiesbaden präsentiert die erste umfassende museale Einzelausstellung dieses Künstlers, der an der Kunsthochschule Kassel studierte (Meisterschüler von Norbert Radermacher) und heute in Berlin lebt.
In seinen Buntstiftzeichnungen überträgt Elsner malerische Aspekte Alter Meister in das Medium der Zeichnung. Strich für Strich nähert er sich den historischen Gemälden an, indem er kurze Linien zu immer dichteren Farbgeflechten übereinanderlegt. In der Werkserie abstrakter Aquarelle erschafft er durch unzählige monochrome oder mehrfarbige Schichten luminöse Farbräume.

Die Ausstellung ehrt Elsner als Träger des Otto-Ritschl-Preises 2020. Sie gibt erstmals einen Überblick über die entscheidenden Wegmarken des Künstlers, wobei im Zentrum seine aktuellen Arbeiten stehen.

Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.