zurück

Von Kühen, edlen Damen und verzauberten Landschaften
Oder von der Liebe zur Malerei:

Neues aus dem 19.

30 Apr — 26 Sep 21

Hans Makart, Die Frau des Künstlers als Flora, 1883. Museum Wiesbaden, Sammlung Ferdinand Wolfgang Neess. Foto: Markus Bollen.

„Wer Kühe schlecht malen kann, sollte sie melken“

Wilhelm Leibl (1844—1900)

Als Museumsgründung des 19. Jahrhunderts fühlt sich das Museum Wiesbaden den künstlerischen Werken dieser Zeit besonders verbunden. Wie an einer Perlenschnur reiht die Ausstellung die mannigfaltigen künstlerischen Entwicklungen des 19. Jahrhunderts auf und dokumentieren die einzigartigen malerischen Fähigkeiten dieser Epoche. Zahlreiche Neuerwerbungen wie Fritz von Uhdes „Im Klostergarten“ von 1875 oder Hans Makart „Die Frau des Künstlers als Flora“ von 1883 werden erstmals präsentiert und bereichern die Galerie des 19. Jahrhunderts im Museum Wiesbaden.   

Von Kühen

1 Johann Friedrich Voltz, Weidende Kühe am Wasser mit Hirten, 1875. Foto: Dirk Uebele, Wiesbaden;<br>2 Otto Pilz, Bauer mit Kuhgespann, um 1906, Porzellan, Porzellan-Manufaktur Meissen, Sammlung Daniela Kumpf, Wiesbaden;<br>3 Wilhelm von Kobell, Rast beim Pflügen, 1790, Museum Wiesbaden, erworben 1824;<br>4 Otto Friedrich Gebler, Rinder und Gänse, o. J., Privatbesitz Süddeutschland<br>Fotos 2, 3 und 4: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert
1 Johann Friedrich Voltz, Weidende Kühe am Wasser mit Hirten, 1875. Foto: Dirk Uebele, Wiesbaden;
2 Otto Pilz, Bauer mit Kuhgespann, um 1906, Porzellan, Porzellan-Manufaktur Meissen, Sammlung Daniela Kumpf, Wiesbaden;
3 Wilhelm von Kobell, Rast beim Pflügen, 1790, Museum Wiesbaden, erworben 1824;
4 Otto Friedrich Gebler, Rinder und Gänse, o. J., Privatbesitz Süddeutschland
Fotos 2, 3 und 4: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Von edlen Damen

1 Hans Christiansen, Porträt Paula Götz, nach 1925, Museum Wiesbaden, erworben 2020;<br>2 Hans Thoma, Milly und Else Haag, 1883, Museum Wiesbaden, erworben 2020;<br>3 Pierre Bonnaud, Ohne Titel (Die Seele der Rose), 1908, Kopie nach William Waterhouse, The Soul of the Rose, Museum Wiesbaden, Dauerleihgabe Sammlung Ferdinand Wolfgang Neess. Foto: Markus Bollen;<br>4 Konrad Hentschel, Dame mit Muff, 1906, Porzellan, Porzellan-Manufaktur Meissen, Sammlung Daniela Kumpf, Wiesbaden;<br>5 Hans Makart, Die Frau des Künstlers als Flora, 1883, Museum Wiesbaden, Sammlung Ferdinand Wolfgang Neess;<br>6 Ernst Seidl, Odaliske, o. J., Sammlung Daniela Kumpf, Wiesbaden<br>Fotos 1, 2, 4, 5 und 6: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert
1 Hans Christiansen, Porträt Paula Götz, nach 1925, Museum Wiesbaden, erworben 2020;
2 Hans Thoma, Milly und Else Haag, 1883, Museum Wiesbaden, erworben 2020;
3 Pierre Bonnaud, Ohne Titel (Die Seele der Rose), 1908, Kopie nach William Waterhouse, The Soul of the Rose, Museum Wiesbaden, Dauerleihgabe Sammlung Ferdinand Wolfgang Neess. Foto: Markus Bollen;
4 Konrad Hentschel, Dame mit Muff, 1906, Porzellan, Porzellan-Manufaktur Meissen, Sammlung Daniela Kumpf, Wiesbaden;
5 Hans Makart, Die Frau des Künstlers als Flora, 1883, Museum Wiesbaden, Sammlung Ferdinand Wolfgang Neess;
6 Ernst Seidl, Odaliske, o. J., Sammlung Daniela Kumpf, Wiesbaden
Fotos 1, 2, 4, 5 und 6: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Von verzauberten Landschaften

1 Alphonse Osbert, Reve du soir (Abendtraum), 1909, Museum Wiesbaden, Dauerleihgabe Sammlung Ferdinand Wolfgang Neess;<br>2 Heinrich Vogeler, Abschied, 1898, Museum Wiesbaden, Dauerleihgabe Sammlung Ferdinand Wolfgang Neess;<br>3 Carl Spitzweg, Der Schmetterlingsfänger, um 1840, Museum Wiesbaden, Leihgabe der Bundesrepublik Deutschland, erworben 1966;<br>4 Rudolf Schick, Porta Romana bei Tivoli, 1871, Museum Wiesbaden, erworben 1936;<br>5 Olof Jernberg, Spätsommer, o. J., Museum Wiesbaden, erworben 1956<br>Alle Fotos: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert
1 Alphonse Osbert, Reve du soir (Abendtraum), 1909, Museum Wiesbaden, Dauerleihgabe Sammlung Ferdinand Wolfgang Neess;
2 Heinrich Vogeler, Abschied, 1898, Museum Wiesbaden, Dauerleihgabe Sammlung Ferdinand Wolfgang Neess;
3 Carl Spitzweg, Der Schmetterlingsfänger, um 1840, Museum Wiesbaden, Leihgabe der Bundesrepublik Deutschland, erworben 1966;
4 Rudolf Schick, Porta Romana bei Tivoli, 1871, Museum Wiesbaden, erworben 1936;
5 Olof Jernberg, Spätsommer, o. J., Museum Wiesbaden, erworben 1956
Alle Fotos: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Kalender

Apr 21

Do 29
19:00 —21:00
ERÖFFNUNG

Von Kühen, edlen Damen und verzauberten Landschaften

Oder von der Liebe zur Malerei: Neues aus dem 19.
Hans Makart, Die Frau des Künstlers als Flora, 1883. Museum Wiesbaden, Sammlung Ferdinand Wolfgang Neess. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Wir laden Sie und Ihre Beglei­tung herz­­lich zur Eröff­­nung der Auss­tel­­lung „Von Kühen, edlen Damen und verzauberten Landschaften — Oder von der Liebe zur Malerei: Neues aus dem 19. “ ein.

Als Museumsgründung des 19. Jahrhunderts fühlt sich das Museum Wiesbaden den künstlerischen Werken dieser Zeit besonders verbunden. Wie an einer Perlenschnur reiht die Ausstellung die mannigfaltigen künstlerischen Entwicklungen des 19. Jahrhunderts auf und dokumentieren die einzigartigen malerischen Fähigkeiten dieser Epoche. Zahlreiche Neuerwerbungen wie Fritz von Uhdes „Im Klostergarten“ von 1875 oder Hans Makart „Die Frau des Künstlers als Flora“ von 1883 werden erstmals präsentiert und bereichern die Galerie des 19. Jahrhunderts im Museum Wiesbaden.

 

Weitere Termine

Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.