Nachhaltigkeit im Museum

Europäische Mobilitätswoche

Herein spaziert! Zu Fuß, mit dem Rad oder den Öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen und ermäßigten Eintritt ins Museum Wiesbaden erhalten. Foto: Museum Wiesbaden
Herein spaziert! Zu Fuß, mit dem Rad oder den Öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen und ermäßigten Eintritt ins Museum Wiesbaden erhalten. Foto: Museum Wiesbaden

Mehr Infos gibt's auf den Seiten der Stadt Wiesbaden und des Umweltbundesamts.

Europäische Mobilitätswoche — was ist das?

Vom 16.— 22. September 2021 findet die Europäische Mobilitätswoche statt, 2021 bereits zum 19. Mal. Neben zahlreichen Aktionen in europäischen Städten nimmt Wiesbaden mit eigenen Aktionen teil. Zusätzlich hat die Stadt Wiesbaden mit der Kampagne „frischer Wind für Wiesbaden“ viele gute Vorschläge für ein nachhaltigeres Handeln zusammengetragen und engagiert sich schon seit langem für Natur- und Umweltschutz. Der Titel sagt es bereits: Wiesbaden wird aktiv für sauberere Luft und anlässlich der Europäischen Mobilitätswoche beteiligt sich auch das Museum Wiesbaden gern mit einer eigenen Idee. Wir rufen alle Besucher:innen auf, in dieser Woche mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Rad oder zu Fuß ins Museum zu kommen. „Lassen Sie das Auto stehen!“ Wenn Sie uns mit ihrem Fahrschein oder dem Fahrradhelm zeigen, dass Sie ohne Auto angereist sind, bekommen Sie in der Europäischen Mobilitätswoche ermäßigten Eintritt in die Dauerausstellungen des Museums.

Tickets gibt's vor Ort an der Tageskasse oder aber online über den Ticketshop des Museums. Buchen Sie hier einfach ein ermäßigtes Ticket. Fahrradständer gibt es übrigens neben dem Museum, an der Ecke Friedrich-Ebert-Allee / Rheinstraße. Machen Sie mit bei der diesjährigen Europäischen Mobilitätswoche!

17 Ziele für nachhaltige Entwicklung

Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, auf Englisch die Sustainable Development Goals (SDGs), sind Inhalt der Agenda 2030 der Vereinten Nationen. Sie wurden 2015 von den Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen ratifiziert.
Uff hessisch sind im folgenden Link die konkreten Ziele (inkl. hochdeutscher Übersetzung) aufgeführt:

Hier gibt es alle Infos zu den SDGs

„Nachhaltigkeit ist das große Thema der deutschen Museen in dieser Dekade“...

...davon ist Dr. Andreas Henning, Direktor des Museums Wiesbaden, überzeugt. Das Museum Wiesbaden nimmt Nachhaltigkeit sehr ernst und untersucht seine Aktivitäten unter diesem Gesichtspunkt, wobei Nachhaltigkeit in all seinen ökologischen, ökonomischen und bildungsspezifischen Dimensionen eine Rolle spielt. Dem Klimaschutz fühlt sich das Museum Wiesbaden schon aus dem Grund verpflichtet, weil es als Zweispartenhaus auch die Natur beherbergt. „Wir freuen uns daher sehr mitteilen zu können, dass wir als Pilotprojekt für die Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Hessen ‚CO2-neutrale Landesverwaltung‘ ausgewählt wurden. Gemeinsam mit dem Hessischen Finanzministerium und dem Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen werden wir in diesem Jahr erstmals eine Klimabilanzierung erstellen. Ziel ist die Klimaneutralstellung des Museums Wiesbaden.“

Studierende der Hochschule Fresenius des Studiengangs„Digitales Management“, unter der Federführung von Anke Trischler, Vorsitzende im Ausschuss Nachhaltige Wirtschaft der IHK Wiesbaden, und Mitstreiterinnen Sophie Rieke und Stefanie Nix Bambaren, präsentieren auf mehreren Ebenen ihre ins Hessische übersetzten, und auf Bierdeckel gedruckten, 17 internationalen Nachhaltigkeitsziele (17 sustainable development goals), kurz SDGs.

Dr. Christian Gastl, Präsident der Industrie- und Handelskammer Wiesbaden, ist in diesem Jahr der Schirmherr der SDG-Kampagne und betont:„Jeder von uns kann in seinem Alltag Verantwortung für eine bessere Zukunft übernehmen. Ein starkes Leitbild dafür sind die 17 Ziele
für eine nachhaltige Entwicklung.

Pressefoto am 10. Mai 2021 v.l.n.r.: Daniel Altzweig (Vermittlung Museum Wiesbaden), Stefanie Nix Bambaren (Studentin), Anke Trischler (Vorsitzende Ausschuss Nachhaltige Wirtschaft der IHK Wiesbaden), Dr. Andreas Henning ( Direktor Museum Wiesbaden) und Dr. Christian Gastl (Präsident der IHK Wiesbaden) vor dem Museum Wiesbaden (Rückseite). Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert
Pressefoto am 10. Mai 2021 v.l.n.r.: Daniel Altzweig (Vermittlung Museum Wiesbaden), Stefanie Nix Bambaren (Studentin), Anke Trischler (Vorsitzende Ausschuss Nachhaltige Wirtschaft der IHK Wiesbaden), Dr. Andreas Henning ( Direktor Museum Wiesbaden) und Dr. Christian Gastl (Präsident der IHK Wiesbaden) vor dem Museum Wiesbaden (Rückseite). Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Sie müssen ins Bewusstsein der Menschen rücken, um zu wirken und das erreichen wir mit unterschiedlichen Zugängen. Die kreative Bierdeckelkampagne vermittelt mit Leichtigkeit die großen Ziele.

Unser IHK-Ausschuss Nachhaltige Wirtschaft ermöglicht mit einem kompakten Tool, dem „Navigator für nachhaltiges Wirtschaften“, Unternehmen einen schnellen Einstieg in dieses Thema. Und das Museum Wiesbaden nutzt die große Energie und Inspirationskraft der Kunst, um nachhaltiges Denken und Handeln in die Öffentlichkeit zu bringen. Die Vielfalt der Projekte ist ein Schlüssel zum gemeinsamen Ziel.“

„Die Zukunft, die wir wollen, muss erfunden werden. Sonst bekommen wir eine, die wir nicht wollen.“
 — (Joseph Beuys)

Diesen Satz, von Joseph Beuys, einem der einflussreichsten deutschen Künstler der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, kombiniert das Museum Wiesbaden anlässlich des Internationalen Museumstags 2021 auf einem Riesenbanner mit den 17 Nachhaltigkeitszielen. Damit will das Museum nicht zuletzt auch sich selbst immer wieder an diese wichtige Aufgabe erinnern.

Statements der Initiator:innen

Dr. Andreas Henning
Dr. Christian Gastl
Stefanie Nix Bambaren

17 Ziele zur nachhaltigen Entwicklung

Ziel 1: KEINE ARMUT.  Armut in allen ihren Formen und überall beenden.
Ziel 1: KEINE ARMUT. Armut in allen ihren Formen und überall beenden.
Ziel 2: KEIN HUNGER.  Den Hunger beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern.
Ziel 2: KEIN HUNGER. Den Hunger beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern.
Ziel 3: GESUNDHEIT UND WOHLERGEHEN.  Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern.
Ziel 3: GESUNDHEIT UND WOHLERGEHEN. Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern.
Ziel 4: HOCHWERTIGE BILDUNG.  Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle fördern.
Ziel 4: HOCHWERTIGE BILDUNG. Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle fördern.
Ziel 5: GESCHLECHTERGERECHTIGKEIT.  Geschlechtergleichstellung erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung befähigen.
Ziel 5: GESCHLECHTERGERECHTIGKEIT. Geschlechtergleichstellung erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung befähigen.
Ziel 6: SAUBERES WASSER UND SANITÄREINRICHTUNGEN. Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten.
Ziel 6: SAUBERES WASSER UND SANITÄREINRICHTUNGEN. Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten.
Ziel 7: BEZAHLBARE UND SAUBERE ENERGIE.  Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und moderner Energie für alle sichern.
Ziel 7: BEZAHLBARE UND SAUBERE ENERGIE. Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und moderner Energie für alle sichern.
Ziel 8: MENSCHENWÜRDIGE ARBEIT UND WIRTSCHAFTSWACHSTUM. Dauerhaftes, breitenwirksames und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern.
Ziel 8: MENSCHENWÜRDIGE ARBEIT UND WIRTSCHAFTSWACHSTUM. Dauerhaftes, breitenwirksames und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern.
Ziel 9: INDUSTRIE, INNOVATION UND INFRASTRUKTUR. Widerstandsfähige Infrastruktur aufbauen, breitenwirksame und nachhaltige Industrialisierung fördern und Innovationen unterstützen.
Ziel 9: INDUSTRIE, INNOVATION UND INFRASTRUKTUR. Widerstandsfähige Infrastruktur aufbauen, breitenwirksame und nachhaltige Industrialisierung fördern und Innovationen unterstützen.
Ziel 10: WENIGER UNGLEICHHEITEN. Ungleichheit in und zwischen Ländern verringern.
Ziel 10: WENIGER UNGLEICHHEITEN. Ungleichheit in und zwischen Ländern verringern.
Ziel 11: NACHHALTIGE STÄDTE UND GEMEINDEN. Städte und Siedlungen inklusiv, sicher,  widerstandsfähig und nachhaltig gestalten.
Ziel 11: NACHHALTIGE STÄDTE UND GEMEINDEN. Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig gestalten.
Ziel 12: NACHHALTIGE/R KONSUM UND PRODUKTION. Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sicherstellen.
Ziel 12: NACHHALTIGE/R KONSUM UND PRODUKTION. Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sicherstellen.
Ziel 13: MASSNAHMEN ZUM KLIMASCHUTZ. Umgehend Massnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen.
Ziel 13: MASSNAHMEN ZUM KLIMASCHUTZ. Umgehend Massnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen.
Ziel 14: LEBEN UNTER WASSER. Ozeane, Meere und Meeresressourcen im Sinne nachhaltiger Entwicklung erhalten und nachhaltig nutzen.
Ziel 14: LEBEN UNTER WASSER. Ozeane, Meere und Meeresressourcen im Sinne nachhaltiger Entwicklung erhalten und nachhaltig nutzen.
Ziel 15: LEBEN AN LAND. Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern.
Ziel 15: LEBEN AN LAND. Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern.
Ziel 16: FRIEDEN, GERECHTIGKEIT UND STARKE INSTITUTIONEN. Friedliche und inklusive Gesellschaften für eine nachhaltige Entwicklung fördern.
Ziel 16: FRIEDEN, GERECHTIGKEIT UND STARKE INSTITUTIONEN. Friedliche und inklusive Gesellschaften für eine nachhaltige Entwicklung fördern.
Ziel 17: PARTNERSCHAFTEN ZUR ERREICHUNG DER ZIELE. Umsetzungsmittel stärken und die globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung mit neuem Leben füllen.
Ziel 17: PARTNERSCHAFTEN ZUR ERREICHUNG DER ZIELE. Umsetzungsmittel stärken und die globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung mit neuem Leben füllen.

Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.