zurück

Frank Gerritz

Temporary Ground

13 Mai 21 — 29 Aug 21

Frank Gerritz, Center I, 1991/1992, Sammlung Schroth, Soest. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

„Sehen, denken, ausführen — diese Direktheit der Zeichnung ist etwas, was mich interessiert.“

Frank Gerritz

Von der Gießerei direkt ins Museum Wiesbaden — tauchen Sie ein in die Arbeit des Künstlers und erhalten Sie einen Blick in die Ausstellung Temporary Ground!

Frank Gerritz ist Bildhauer. Seine Arbeiten entwickelt er bezogen auf den Raum. Aluminiumtafeln werden mit Paintstick (Ölkreide) markiert. Sie werden dicht bezeichnet, sodass die Oberfläche geschlossen wirkt und doch die Struktur des Auftrags bewahrt. Schwarz ist nicht gleich Schwarz. Wo die silber-eloxierten Aluminiumflächen den Raum spiegeln, zeigt sich auch in den dunklen Partien der Oberfläche ein Schimmern, ein Rest von Licht, das sich je nach Standpunkt und Ausleuchtung ändert. Ausgehend von den eigenen Körpermaßen gießt Frank Gerritz Blöcke aus Eisen. Deren Standfläche bildet die Grundlage für seine ersten Drucke auf Papier, für die Proportion der Arbeiten vor der Wand.

Das Denken im Raum prägt sein bildhauerisches Werk, das vom Boden ausgehend an die Wand reflektiert und von dort — als Zeichnung, auf MDF-Platte oder Aluminium — erneut den Raum definiert.

Werke

Kalender

Aug 21

Mi 04
12:15 —12:35
KUNSTPAUSE

Frank Gerritz — Temporary Ground

Besucher:innen in der Ausstellung. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Inspiration in der Mittagspause: Jeden Mittwoch bietet das Museum Wiesbaden eine Kurzführung an.

3,— Euro, inkl. Eintritt Teilnehmerzahl begrenzt (max.20)
Di 10
18:00 —19:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Frank Gerritz — Temporary Ground

Mit Sabrina Faulstich
Das Denken im Raum prägt sein bildhauerisches Werk, das vom Boden ausgehend an die Wand reflektiert und von dort — als Zeichnung, auf MDF-Platte oder Aluminium — erneut den Raum definiert.
3,— Euro, zzgl. Eintritt Teilnehmerzahl begrenzt (max. 20)
Sa 14
14:00 —15:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Frank Gerritz — Temporary Ground

Mit Jessica Neugebauer M.A.
Das Denken im Raum prägt sein bildhauerisches Werk, das vom Boden ausgehend an die Wand reflektiert und von dort — als Zeichnung, auf MDF-Platte oder Aluminium — erneut den Raum definiert.
3,— Euro, inkl. Eintritt Teilnehmerzahl begrenzt (max. 20)

Weitere Termine

Ausstellungsansichten

alle Fotos: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert
alle Fotos: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Eisengießerei in Kaiserslautern

Publikation

Frank Gerritz, geboren 1964 in Hamburg, ist ein Künstler, dessen Denken sich buchstäblich im Raum bewegt. Vom Boden ausgehend, greift sein Werk auf die Wand über und wirkt von dort zurück in den Raum. Unter anderem bearbeitet der Bildhauer Aluminiumtafeln so dicht mit einem Paintstick (Ölkreide), dass deren Oberflächen ­einerseits geschlossen wirken, andererseits aber die Struktur des Auftrags sichtbar bleibt. Schwarz ist nicht gleich Schwarz, wo die silbereloxierten Aluminiumflächen den Raum spiegeln, zeigt sich in den dunklen Partien der Oberflächen ein ­Schimmern, ein Rest von Licht, das sich je nach Standpunkt und Ausleuchtung verändert. Die ­gezeichneten Flächen - Grafitstift auf MDF-Platten oder Paintstick auf Aluminium - entwickeln eine Materialität, die von unscharfen Spiegelungen geprägt ist und so die Oberflächen der zwei­dimensionalen Bildträger in eine räumliche Dimension überführen. Darüber hinaus gießt Gerritz an seinen Körpermaßen orientierte Eisenblöcke, deren Standflächen Grundlage für erste Drucke auf Papier sind und die Proportionen seiner skulpturalen Arbeiten vor der Wand definieren. Der ­Katalog zeigt das wesenhaft Räumliche der Wandobjekte und Skulpturengruppen, wobei auch die Details der Arbeiten aufgefaltet werden.

Frank Gerritz — Temporary Ground
Hrsg.: Jörg Daur, Lea Schäfer
144 Seiten mit 53 Abbildungen auf 81 Seiten, dt./en., 29 x 24 cm, Hardcover, Snoeck Verlagsgesellschaft mbH 2020
ISBN: 978-3-86442-351-2
26,— Euro (im Museumsshop)

Der Katalog ist ab sofort erhältlich:
Im Museumsshop vor Ort oder als Bestellung unter museum@museum-wiesbaden.de / direktion@museum-wiesbaden.de oder per Telefon unter 0611 / 335 2171. 

Förderer, Partner und Kulturpartner

Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.