zurück

Kristalle

Vom Diamant bis zum Gips

23 Apr 21 — 13 Mär 22

Gips-Kristalle in den Höhlen der Mine von Naica. Foto: Alexander Van Driessche, CC-BY-3.0

Mineralien bilden unsere Welt und sind meist Millionen von Jahren alt. Auch für Lebewesen sind sie unentbehrlich. Manche lassen sich nur an einem Ort der Welt finden, andere nahezu überall. Mit den Augen, den Händen und mit Experimenten können Kinder und Erwachsene die Welt der Mineralien in der Ausstellung erforschen. Dabei helfen Chemie, Physik und Mathematik in besonderem Maß. Zahlreiche Beispiele führen die Vielfalt an Formen und Farben aus den Schmelztiegeln, Kochtöpfen, Gasbehältern und Druckkammern der Erdkruste vor. Die Ausstellung präsentiert sowohl Winzlinge also auch die Entdeckungsgeschichte der bisher größten Mineralien-Kristalle in Mexiko.

Bildergalerie

Kalender

Hier finden Sie das Begleitprogramm zur Ausstellung, sobald es im Veranstaltungskalender veröffentlich wurde.

Weitere Termine

Bildungsangebote
für pädagogische Gruppen

Arbeitsmaterial und Programm für ausstellungsbegleitende
Führungen und Workshops!
Bitte informieren Sie sich rechtzeitig über die Besuchsmöglichkeiten auf unserer Homepage.

QUIZ- UND KNOBELFRAGEN — ARBEITSBLÄTTER UND LÖSUNGEN

Laden Sie hier das Arbeitsmaterial herunter

FÜHRUNGEN UND WORKSHOPS

Einfache Führung

Dauer:                      45 min (1 Schulstunde)
Kosten:                        45€

Erweiterte Führung
Dauer:                          90 min (2 Schulstunden)
Kosten:                        75€

Führung mit Workshop
Dauer:                          135 min (3 Schulstunden)
Kosten:                        90€ zzgl. Materialkosten 0,50 Euro je Kind

Forschungsworkshop Kristalle (ab 2. Klasse)
Zum einen wird in der Ausstellung an den verschiedenen Mitmach-Stationen geforscht – betreut durch die Führer*innen. Zum anderen werden einzelne Aspekte der Ausstellung (Mikroskopieren, Bau von Kristallformen in Papier) im Forschungsraum in Gruppenstärke angeboten.

Zeichnen und Kolorieren (ab Kita)

In der Ausstellung wird zunächst gezeichnet – entweder einzelne Kristalle oder eine ganze Kristallhöhle – mit Buntstift auf schwarzem Tonpapier oder mit wasservermalbaren Aquarellstiften auf Aquarellpapier mit anschließender Nachbearbeitung im Atelier.

Buchung und Beratung
edu@museum-wiesbaden.de oder 0611 / 335 21 85

Schirmherrschaft

Schirmherrin der Ausstellung ist die
Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst
Angela Dorn

Sponsoren und Förderer

Kultur- und Medienpartner

Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.